Spaß mit dem Akzent

Es gibt eini­ge Wör­ter im Spa­ni­schen, die ihre Bedeu­tung durch die Akzent­set­zung ver­än­dern. Das ist erst ein­mal eigent­lich nichts neu­es; schließ­lich bekommt man rela­tiv schnell bei­gebracht, dass Fra­ge- und Aus­ru­fe­wör­ter mit Akzent geschrie­ben wer­den. Sieht man also ein Fra­ge- oder Aus­ru­fe­zei­chen, schreibt man halt qué statt que, cómo statt como, quién statt qui­en, usw.

Beach­tet man dies nicht, bemerkt ein Mut­ter­sprach­ler zwar den Feh­ler, weiß aber auch sofort, was eigent­lich gemeint war. Es gibt aber auch eini­ge Wör­ter, die im Prin­zip gleich geschrie­ben wer­den, aber mit einem Akzent eine völ­lig ande­re Bedeu­tung bekom­men. Was durch­aus lus­tig sein kann. (Naja, je nach Stand­punkt…) Eini­ge Bei­spie­le:

 

Was man geschrie­ben hat Was man geglaubt hat zu schrei­ben Was man geschrie­ben hat
¡Quie­ro posó! Ich will Ruhe! Ich will Haar­schmuck!
Mi papa me reco­ge­ré des­púes. Mein Vater holt mich nach­her ab. Mein Papst holt mich nach­her ab.
Allí esta mi pate. Da ist mein Tauf­pa­te. Da ist mei­ne Leber­pas­te­te.
Mi mama va de com­pras muchos veces. Mei­ne Mut­ter geht oft ein­kau­fen. Mei­ne (weib­li­che) Brust geht oft ein­kau­fen.
¡Del­an­te se ocul­ta un húme­ro! Da vor­ne ver­steckt sich ein Fuchs! Da vor­ne ver­steckt sich ein Ober­arm­kno­chen!
Colon des­cu­brió Amé­ri­ca otra vez. Kolum­bus ent­deck­te Ame­ri­ka wie­der. Der Grimm­darm ent­deck­te Ame­ri­ka wie­der.

 

Um mir dar­über einen Über­blick zu ver­schaf­fen, habe ich mir vor­hin ein klei­nes Perl-Skript geschrie­ben, dass mir aus einer Wör­ter­buch­da­tei alle gleich geschrie­be­nen Wör­ter ohne Berück­sich­ti­gung der Akzen­te aus­gibt.

Das Ergeb­nis kann hier als ODS-Datei (Open­Of­fice Tabel­le) betrach­tet wer­den. (Ja.… ich hab’ jetzt kei­ne Zeit mehr dazu, den Inhalt hier schön ins Blog ein­zu­fü­gen.)