Kurzurlaub zu Hause

Heu­te bin ich von mei­nem Kurz­ur­laub in Deutsch­land wie­der zurück gekom­men. Zum Berich­ten gibt’s für die Öffent­lich­keit nix, aber viel­leicht sind Aben­teu­er­pho­tos von den auf­re­gen­den Flü­gen von Inter­es­se.

Der Hin­flug:

Der Rück­flug:

Ja, viel­leicht doch etwas lang­wei­lig.

Das ist ein nega­ti­ver Aspekt des Flie­gens. Frü­her, bezie­hungs­wei­se auch heu­te noch, wenn man wei­te Stre­cken am Boden zurück­legt, konn­te bzw. kann man bei lan­gen Rei­sen Ver­än­de­run­gen der Umwelt wahr­neh­men. Die Vege­ta­ti­on ändert sich lang­sam, die Häu­ser und Schil­der ver­än­dern ihr Gesicht, das Kli­ma wech­selt lang­sam, …

Wenn man fliegt, steigt man auf einer Insel ein und auf einer ande­ren Insel aus. Ohne ein Gefühl für die Distanz oder Land­schaft dazwi­schen zu bekom­men. Aber man kann halt nicht alles haben; und auch den Gedan­ken, durch fran­zö­sisch­spra­chi­ges Gebiet zu müs­sen (iih.…..), fin­de ich nicht wirk­lich sym­pa­thisch…