Wegereflektion mit GPS-Logs

Die letz­ten bei­den Tage lief unun­ter­bro­chen ein GPS-Log­ger auf mei­nem iPho­ne. Ges­tern und heu­te Abend habe ich mir die Logs über Goog­le Earth ange­schaut und fand dies sehr nütz­lich. Wenn man die Wege im Geis­te noch­mal durch­geht und dabei gleich­zei­tig eine kom­plet­te Kar­te mit der gan­zen Umge­bung vor Augen hat, bekommt man wahr­schein­lich deut­lich schnel­ler eine bes­se­re Ori­en­tie­rung.

Ich weiß zum Bei­spiel jetzt ganz genau, war­um ich mich ges­tern im Zen­trum etwas ver­franzt habe und wür­de das jetzt nicht mehr machen. Als Hil­fe zur schnel­le­ren Ori­en­tie­rung in frem­den Städ­ten hal­te ich GPS-Log­ger samt abend­li­cher „Wege­re­fle­xi­on” für eine gute Hil­fe.

(Ich ver­wen­de auf dem iPho­ne Geo­Log­Tag. Das ver­wen­de ich pri­mär, um damit mei­ne Pho­tos auto­ma­tisch mit Geo­tags zu ver­se­hen, was mit einem Mac und einer belie­bi­gen Kame­ra auto­ma­tisch geht. Aber man kann die Logs natür­lich auch für ande­re Din­ge ver­wen­den und expor­tie­ren.)