Wohnungssuche in Madrid

Mor­gen wer­de ich nach Madrid flie­gen und habe noch kei­ne Woh­nung vor Ort. Nichts. Was sich für deut­sche Ohren etwas fahr­läs­sig anhört, ist es im Immo­bi­li­en­kri­sen­land Spa­ni­en nicht.

Ten­den­ti­ell ist es so, dass Deut­sche sechs Mona­te vor­her mit der Woh­nungs­su­che anfan­gen, um dann drei Mona­te vor­her einen Ver­trag zu schrei­ben und den Umzug am bes­ten noch minu­ten­ge­nau zu pla­nen. Ten­den­ti­ell ent­schei­det man in Spa­ni­en am Mon­tag, umzie­hen zu wol­len, und macht das nach eini­gen Besich­ti­gun­gen am Frei­tag.

Das ist natür­lich über­spitzt. Den­noch gibt es gera­de in Madrid der­zeit ein gro­ßes Über­an­ge­bot an Woh­nun­gen bzw. (WG-) Zim­mern. Erleich­tert gera­de für mich kommt sogar hin­zu, dass es zum Beginn des Semes­ters (z.B. im Sep­tem­ber) leicht sei, eine Woh­nung zu fin­den, und mit­ten im Semes­ter (also jetzt) sehr leicht.

Ich bin gespannt, wie vie­le Tage es dau­ern wird, bis ich hier Bil­der mei­nes neu­en Zim­mers zei­gen wer­de. Son­der­lich eil­lig hab’ ich es aber erst mal nicht; denn wenn schon so ein gro­ßes Ange­bot vor­han­den ist, kann man sich ja mal etli­che Mög­lich­kei­ten anschau­en.