Deutsche Bank im Ausland

Einen Tag vor dem Abflug schau­te ich bei der Deut­schen Bank nach, wie hoch mein Ver­fü­gungs­rah­men für Abhe­bun­gen im Aus­land ist. Ich habe auf dem Web­sei­ten dazu nichts gefun­den und im Online-Ban­king konn­te ich nur den Ver­fü­gungs­rah­men für Inn­lands­ab­he­bun­gen ein­se­hen und ändern. Na gut, da ich sonst kaum Zeit hat­te und dach­te, dass ich, wenn da nir­gends etwas steht, eine Gren­ze wohl nicht gera­de son­der­lich nied­rig wäre, habe ich es erstein­mal gelas­sen.

Eben habe ich die Mie­te abhe­ben wol­len, konn­te es aber nicht. An der kom­pe­ten­ten „Hot­line” bei der ich eben abge­ru­fen habe, habe ich erfah­ren, dass Deut­sche Bank-Giro­kar­ten für das Aus­land erst ein­mal ein Limit von Null Euro haben. Mann muss sein Limit ein­zeln für ein bestimm­tes Land erhö­hen. Aller­dings hat man mit einer Giro-Kar­te nur einen Ver­fü­gungs­rah­men von 300 Euro je Tag und maxi­mal 600 in der Woche. Was sich angeb­lich auch nicht erhö­hen lässt!?! Das fin­de ich komisch…

Das schrei­be ich hier mal als poten­ti­ell sehr inter­es­san­te Infor­ma­ti­on für ande­re, die über die Deut­sche Bank in Madrid bezie­hungs­wei­se in Spa­ni­en beson­ders mit der recht nied­ri­gen Gren­ze nicht unbe­dingt rech­nen…